Buchprojekt 2010

Tatsachenreport in Arbeit. (Foto: Buchprojekt 2010)

(Wien, im August 2010) Die Vorschau muss sein, der Leser muss sich noch etwas gedulden. Die Webseiten ruhen nicht, aber begleitend wird an einem längeren gebundenden Buchreport gearbeitet. Derzeit sind rund 2 Millionen Zeichen Text auf den diversen Webseitenzyklen nachzulesen (Status aktuell: 521 Artikel). Ein Buch mit 150 Seiten hat 280.000 Zeichen Text. Ein trainierter Schnellschreiber wie der Herausgeber könnte das „aus dem Stand“ in acht Tagen verfassen. Oder sich etwas mehr Zeit lassen.

Tatsachenreport

Das Buchprojekt 2010 heißt: „Die Geschäfte der Anwälte“. Es wird das aufgeschrieben, was in den letzten drei Jahren aktiver Begleitung des Justizwesens zu Ohr kam. Es wird kein umfassender, universeller Report. Aber ein Tatsachenreport. Gemäß dem (von Kurt Falk entliehenen) Motto des Herausgebers: „Der Wahrheit verplichtet. Hilfreich den Schwachen. Kritisch den Mächtigen.“ Diejenigen, die mit dem Herausgeber (zu) offen sprachen, werden sich wiederfinden. Diejenigen, die schwiegen, haben Glück gehabt. So ist das im Leben. Diejenigen, die Material schickten, werden als Informanten nicht genannt, aber ins Abendgebet aufgenommen. Es wird eine runde Sache.

See you later, Aligator!

Marcus J. Oswald (Ressort: Intern)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Intern abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.