Blaulicht und Graulicht empfiehlt – Urlaub im Gefängnis!

Solche Hotelräume laufen hauptsächlich über den Preis. Diese singlecell im Hotel in Langholmen in Stockholm kostet 250 Schwedenkronen pro Nacht, was 25 Euro entspricht. (Foto: Hotelwebseite)

(Wien/global, im Juli 2009) Diese Webseite empfiehlt Ihnen, Ihren Urlaub im Gefängnis zu machen. Das ist entspannend und bringt neue Einsichten in das Leben.

Für die Feigen unter den Lesern gibt es natürlich die abgeschwächte, wohlstandsverwahrloste Version: Urlaub in einem Hotel, das einmal ein Gefängnis oder Zuchthaus (alter Terminus) war. Dazu nennt die Seite ein paar Häuser, die Sie unbedingt buchen sollten. Beim Reisebüro Ihres Vertrauens! Schönen Urlaub!

Tip 1:

Katajanokka: 170 Jahre war das Areal beliebtes Zuchthaus in Helsinki. Seit 2007 ist es First-Class-Hotel von Best Western. (Foto: Hotel)

Helsinki – Das Katajanokka-Gefängnis. Nun Hotel von Best Western und seit 2007 eröffnet. Das heutige Hotel (Bild oben) liegt auf einem schönen Areal. Die Hotelräume sind umgebaute Hafträume. Das Restaurant heißt „Jailbird“ (Knastbruder). Die Historie hier, die Hotelwebseite hier.

Tip 2:

Seit 1851 beliebtes Gefängnis in Boston, dann 15 Jahre Leerstand. Nun Luxushotel: Liberty. (Foto: Hotel)

Auf nach Boston! Dort stand 15 Jahre das Charles Street Gefängnis leer. 2007 wurde es als Liberty Hotel eröffnet. Es ist ein Design-Hotel und macht noch immer Versatzstücke aus der alten Zeit sichtbar. So heißt die Hotelbar „Alibi Bar“ und das Restaurant heißt „Clink“ (Knast). Dort sind auch noch originale Zellengitter eingebaut. Für Freaks und Kenner! Die Historie hier, die Hotelwebseite hier.

Tip 3:

Eine Reise nach Südafrika. Hier steht das ehemalige Breakwater-Gefängnis, heute das Protea Hotel Breakwater Lodge. Im 19. Jahrhundert ab 1859 ein Gefängnis, in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelassen. Seit 1991 Gästeherberge für Weltreisende. Die Historie hier, die Hotelwebseite hier.

Tip 4:

Der Umbau von Langholmen machte ein preiswertes, funktionales Gebäude aus dem Gefängnis. Es ist vergleichbar mit der Liesl in Wien: Schwere Eisentüren, ein offener Gang (Lauf) und erdrückendes Ambiete. Für Freaks und Sadomasochisten! (Foto: Hotelwebseite)

Und sollten Sie zufällig in Stockholm sein, empfiehlt es sich sehr günstig zu nächtigen. In einem 2-Stern** Hotel, das ein ehemaliges Gefängnis war. Fast 200 Jahre war in diesem Gebäude das Kronohaktet-Gefängnis unterbracht. Bis es 1975 die Pforten schloss. Das Hotel ist durchaus auf heutige Zeit mit Komfort ausgestattet: Internet, Telefon, Kabelfernsehen auf der Zelle. Dusche und WC am Raum. Die Räume sind ehemalige Zellen. Die Historie hier, die Hotelwebseite hier.

Allgemein: Schönen Urlaub!

Sollten Sie eines dieser Hotels besucht haben, schicken Sie eine Postkarte an das Journal!

+++

Alternatives Thema:
Jan de Cock saß in 66 Gefängnissen (16. Mai 2008)

Marcus J. Oswald (Ressort: Justizanstalten, International)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter International, Justizanstalten abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.